Über die GSW

Die 1924 gegründete GSW Immobilien AG gehört zu den Traditionsunternehmen der Berliner Wohnungswirtschaft. Gestartet als städtische „Wohnungsfürsorgegesellschaft Berlin mbH“ schlossen sich 1937 acht städtische Wohnungsbau- und Siedlungsgesellschaften zur „Gemeinnützigen Siedlungs- und Wohnungsbaugesellschaft“ (GSW) zusammen.

In 2004 veräußerte das Land Berlin das Wohnungsunternehmen an ein Konsortium verschiedener Investmentgesellschaften, welches die GSW Immobilien GmbH gründete. Im April 2011 folgte die Börsennotierung und die Umbenennung in GSW Immobilien AG. Von September 2011 bis November 2013 war die GSW Immobilien AG im MDax gelistet.

Im Oktober 2013 erhielten die Aktionäre der GSW Immobilien AG durch die ebenfalls im MDAX gelistete Deutsche Wohnen AG ein Angebot zum Aktientausch. Dieses wurde mehrheitlich angenommen. Seitdem gehört die GSW Immobilien AG zur Deutsche Wohnen Gruppe.

Durch den Zusammenschluss entstand das zweitgrößte Wohnungsunternehmen Deutschlands und mit über 100.000 Wohneinheiten in Berlin der mit Abstand größte Vermieter der Hauptstadt. Da bereits die GEHAG Teil der Deutsche Wohnen Gruppe ist, sind damit auch zwei der wichtigsten Berliner Traditionsunternehmen unter einem Dach vereint.